CMAS*-Theorie Seminar

Am Samstag den 11. Juli 2010 trafen sich 4 mutige Taucher zum Theorieseminar für das Deutsche Tauchsportabzeichen in Bronze in der freien Waldorfschule in Esslingen. Morgens um 9 ging es mit der Begrüßung durch Hans los, der auch gleich das Organisatorische, wie Stundenplan und Ablauf des Seminars erklärte. Danach ging es nahtlos weiter mit dem Thema Physik, zum Beispiel mit den Herren Archimedes, Dalton, Boyle- Marionette oder Gay- Lussac, von denen viele Teilnehmer das erste Mal hörten und da erst verstanden, was diese Leute eigentlich mit Tauchen zu tun haben. Der Stoff war aber weniger trocken wie befürchtet und so war es auch kein Problem, diese für uns Taucher wichtigen Gesetze dieser Herren, zu verstehen und mit Beispielen zu üben. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem Thema Umwelt und kulturelle Belangen beim Tauchsport. Es ging um den Lebensraum Wasser und Ufer. Sowie darum, daß wir als Taucher nicht nur für das Wasser in dem wir tauchen sorgen sollten, sondern auch um den Lebensraum drum herum. Außerdem ging es darum daß ein Taucher niemals Korallen abbricht und mit nach Hause nimmt, Fische und andere Lebewesen stört, oder gar tötet und die Umwelt und den Lebensraum in dem wir uns befinden achtet und respektiert. Ein wichtiger Punkt ist auch die richtige Tarierung gewesen, bei dem viele Teilnehmer hörten, was Archimedes mit dem „hydrostatischem Gleichgewicht“ meinte.

Nach der Mittagspause ging es weiter mit dem Themenblock Ausrüstung und Tauchpraxis. Es ging hier um verschiedene Tauchgeräte, die ABC- Ausrüstung, die Ausrüstung die wir Taucher benötigen, vor allem die besonderen Ansprüche bei einem Kaltwassertauchgang. Auch die verschiedenen Anzugarten wurden angesprochen sowie Notfallmittel und Hilfsmittel. Natürlich ging es auch darum, wie richtig getaucht wird und was hierbei zu beachten ist.

Danach ging es weiter mit dem Thema Medizin. Blutkreislauf, Lungenfunktion, Erste Hilfe, Notruf, Dekompressionskrankheiten, das Herz sowie das Ohr waren hier die bestimmenden Themen. Dies sind alles wichtige Themen, über die jeder Taucher Bescheid wissen sollte, um im Ernstfall richtig reagieren zu können und ein Auffrischen seines eigenen Wissenstandes ist auch im Alter nicht verkehrt.

Nach einem anstrengenden und warmen Tag, endete der erste Tag und alle waren rechtzeitig zum Fußball wieder zu Hause.

Am nächsten Morgen fing es mit dem Thema Tauchgangsberechnung, mit Atemminutenvolumen, Luftverbrauch und Flaschengrößen, an. Die Teilnehmer machten Beispiele um in diesen Rechnungen fit zu sein. Das klappte auch sehr gut. Nach einer Pause kam das letzte Thema an die Reihe: die Dekotabelle und wie man sie richtig anwendet, auch hierzu wurden Übungen gemacht.

Nach der Mittagspause wurde es ernst: es stand die Prüfung an. Die Teilnehmer hatten 60 Minuten Zeit um 40 Fragen zu den am Wochenende durchgenommen Themen zu beantworten, was ihnen nicht schwer fiel. Alle Teilnehmer bestanden mit Bravour die Prüfung.

Gratulieren dürfen wir Philippe de Bary, Alina Weiss, Janosch Bub und Jan Ferber zur bestandenen Theorieprüfung des Deutschen Tauchsportabzeichens in Bronze!!!

Ein besonderer Dank gilt der freien Waldorfschule in Esslingen, für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten.

Ein Dank an die Eltern, die uns hervorragend mit Essen versorgt haben.

Dank auch an die Referenten Hans, Dorothee und André für das  verständnisvolle  Erklären der Themen.

Und natürlich ein Dank an die Teilnehmer, die so toll mitgemacht haben und sich nicht scheuten, Fragen zu stellen, was zu einem tollen Dialog führte.

Es hat richtig viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal.

Updated: 9. Juli 2017 — 22:32
Tauchergemeinschaft Stuttgart e.V. © 2019 Frontier Theme