Tauchwochenende am Urisee

Am Freitag, 22.06.2007 machten sich die Teilnehmer Ingrid, Hans, Doris, Ewald, Robert und ich am späten
Nachmittag auf zum Urisee (Österreich – Reutte). Im Hotel Urisee angekommen schöpften wir dann beim
Abendessen erstmal neue Energie bevor es für die ersten schon zum Nachttauchgang losging. Hans, Ewald und Robert genossen einen entspannten Tauchgang während Ingrid, Doris und ich am Ufer die dutzenden
Glühwürmchen beobachteten. Inzwischen waren dann auch Veronika und Andreas am Urisee angekommen und wir beschlossen den Tag gemeinsam in gemütlicher Runde.

Der nächste Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend hieß es dann für die Taucher Hans, Ewald, Andreas, Robert und mich, anziehen, Gerät fertig machen und auf zum See. Unter Wasser, an einer nahe gelegenen Plattform ließ Hans dann erstmal den Sekt ploppen, bevor es für Andreas dann Ernst wurde. Sein Prüfungstauchgang „Retten und Bergen“ stand an. Während Ewald erfolgreich gerettet wurde und Hans dieses ernste und wichtige Thema abnahm, erkundeten Robert und ich den See und machten an den Unterwasserplattformen Tarierübungen. Es herrschten dabei gute Sicht und angenehme Wassertemperatur. Von den Massen von Kaulquappen mal abgesehen gab es Barsche, Schleien, Forellen, Muscheln und einen schönen Pflanzenbewuchs unter Wasser zu sehen.

Nach dem Tauchgang wechselte Ewald die Flossen gegen Wanderschuhe und marschierte zusammen mit Doris und Veronika auf die nahe gelegene Alm, während auch Hans und Andreas zusammen mit Ingrid loszogen um Reutte etwas zu erkunden, zu shoppen und anschließend gemütlich im Eiscafe zu sitzen. Am späten Nachmittag stand dann wieder das Tauchen auf dem Programm und wieder machte Andreas einen weiteren Schritt auf das Ziel CMAS* zu. Diesmal hieß es „geschwindigkeitskontrollierter Aufstieg mit Wechselatmung“ und der „Hilfsbedürftige“ war in diesem Fall Robert, während ich ganz entspannt dem Treiben unter Wasser zusehen konnte.

Nach diesem Tauchgang dauerte es auch nicht mehr lange bis zum Abendessen. Gemütlich saßen alle
zusammen und ließen den vergangenen Tag Revue passieren. Doch die Taucher hatten noch immer nicht
genug. Mit Einbruch der Dunkelheit ging es auf zu einem weiteren Nachttauchgang – für Andreas „Tauchen
unter erschwerten Bedingungen“ (weiterer Prüfungstauchgang). Anschließend gab es dann gleich zwei Dinge zusammen mit Andreas zu feiern – Erreichen der Brevetstufe CMAS* und seinen Geburtstag.

Der folgende Sonntag begann für einen Teil von uns bereits sehr früh. Während sich die meisten von uns noch in die Kissen kuschelten zogen Hans und Robert um 7 Uhr aus um die tiefste Stelle des Sees zu finden – mit Erfolg. Allerdings betrug diese aufgrund des niedrigeren Wasserstandes „nur“ 34,7 m. Auch Veronika war bereits auf den Füßen bzw. im Wasser und nutzte die frühen Morgenstunden für einige Schwimmzüge. Nachdem die drei dann wieder aus dem Wasser waren und die anderen Schlafmützen aus den Federn gekrochen waren, wurde erstmal ordentlich gefrühstückt. Dann packte Ewald, Doris, Ingrid und Veronika wieder die Wanderslust und Hans, Andreas, Robert und ich starteten zum letzten Tauchgang. Beim Mittagessen trafen wir uns dann alle wieder und ließen das Wochenende auf der Hotelterrasse im Sonnenschein ausklingen.

Updated: 3. September 2017 — 23:24
Tauchergemeinschaft Stuttgart e.V. © 2019 Frontier Theme