Tauchsafari Rotes Meer – 2. Tag

Der ungewisse Start nach einer eigentlich ungeplanten Nacht im Hotel machte „Frühstück um 07:00 Uhr“ zu einer dehnbaren Zeitangabe. Der eine oder andere von uns wäre bei dem Frühstücksangebot wohl lieber noch eine halbe Stunde im Bett geblieben.

Nach dem Aus-Checken verbrachten wir die Wartezeit mit  Formalitäten, bis es dann kurz vor 10:00 Uhr endlich zum Schiff ging. Mit dem Pickup und zwei Minibussen fuhren wir zum Hafen und beluden dort zügig unser Schiff, die „Capt. Moro“.

Nach der ganzen Warterei kam dabei fast schon Hektik auf; Tauchequipment  zusammen bauen und checken und gleichzeitig noch die Kabinen verteilen und beziehen; das alles natürlich auf engstem Raum. Nach knapp einer Stunde war dann alles verstaut und wir stachen in See. Der Seegang, bedingt durch den Wind, sorgte dafür, dass es dem einen oder anderen etwas flau in der Magengegend wurde. So versuchten sich alle möglichst an der frischen Luft auf dem Deck aufzuhalten.

Gunnar, der Schwede, machte ein kurzes Briefing zum Schiff und dem geplanten
Tagesablauf. Die „Capt. Moro“ ist ein schönes Schiff, bestehend aus dem Unterdeck mit den Doppelkabinen, dem Hauptdeck mit Aufenthaltsraum, Küche, zwei weiteren Kabinen und dem Vorplatz für das Tauchequipment. Auf dem ersten Oberdeck befindet sich eine gemütliche offene Lounge, darüber das Sonnendeck.

Am späten Vormittag erreichten wir unser erstes Etappenziel, den Tauchplatz Dolphin House. Nach einem kurzen Briefing ging es los zum Checktauchgang. Die Wassertemperatur war angenehm warm, und das Riff mit seinem Korallenbewuchs und den unzähligen kleinen, bunten Fischen stimmte uns auf die nun folgenden Tage ein. Der Checktauchgang war so für die meisten sehr entspannt. Nur die Rollenverteilung unserer beiden Tauchguides Gunnar und Ali war wohl noch ungeklärt.

Der zweite Tauchgang des Tages fand am Umm Usk statt. Auf Grund der Überfahrtzeit war dies ein Dämmerungs- und Nachttauchgang. Um 19:30 Uhr gab es dann lecker Abendessen; so gut, dass der eine oder andere auch ein drittes Mal ans Buffet ging und den Teller füllte. Gut genährt und vom Tauchen etwas müde,
ließen wir den Tag ausklingen.

Bericht von Pia und Robert

Updated: 9. Juli 2017 — 21:56

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tauchergemeinschaft Stuttgart e.V. © 2017 Frontier Theme